Verkehrsrecht

 

Bußgelder/ Ordnungswidrigkeiten

Egal ob Geschwindigkeitsübertretungen, Rotlichtverstöße, Alkoholvergehen, zu dichtes Auffahren oder Ähnliches, mit Fachkenntnis und Leidenschaft unterstützen wir Sie in allen Belangen des Ordnungswidrigkeitenrechts.

Hauptziel ist im Rahmen unserer diesbezüglichen Tätigkeit zu aller erst die Abwehr von Bußgeldern, die Vermeidung von "Punkten in Flensburg", sowie insbesondere die Vermeidung eines Führerscheinentzuges.

Führerschein

Der Führerschein bedeutet Freiheit, da er den Inhaber zum Führen von Kraftfahrzeugen im öffentlichen Verkehr berechtigt. Für Viele ist der Führerschein darüber hinaus notwendig, um ihren Lebensunterhalt sicherzustellen.

Umso schwerer wiegt der Verlust des Führerscheins. Dies kann die Folge einer Verkehrsordnungswidrigkeit oder der Verwirklichung einer Straftat/ eines Vergehens im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr sein.

Wir setzen uns fachkundig und effizient dafür ein, dass Sie weiter im Besitz Ihres Führerscheines bleiben.

Haftpflichtversicherer

Hinter jedem Fahrzeughalter steht zwangsläufig ein Haftpflichtversicherer. Dieser ist im Falle einer Schädigung neben dem Versicherungsnehmer für die verursachten Schäden einstandspflichtig.

Haftpflichtversicherer nutzen jedes Mittel, um den Regulierungsbetrag so niedrig wie möglich zu halten. Auch wenn auf der Reparaturschaden auf Grundlage eines Sachverständigengutachtens geltend gemacht wird, zahlen die Versicherungen meist nur einen verminderten Betrag. Vorgehalten werden dann bspw. geringere Sätze von Vergleichswerkstätten, wenn überhaupt eine Begründung erfolgt.

Bei der Geltendmachung Ihrer berechtigten Interessen nach einem Verkehrsunfall gegenüber einem Haftpflichtversicherer unterstützen wir Sie fachkundig und effizient.

Heilbehandlung/Schadensersatz bei Personenschäden

2014 erfasste das statistische Bundesamt 2.406.685,00 Autounfälle. Insgesamt verunglückten hierbei 392.912 Personen, hiervon 67.732 schwer.

Im Falle eines Verkehrsunfalles mit Personenschaden stehen dem Geschädigten oder dessen Angehörigen umfassende Schadensersatz-, Schmerzensgeld- und Rentenansprüche gegen den Unfallverursacher zu. Dieser Schadensersatz umfasst insbesondere die Kosten der Heilbehandlung, die Erwerbsminderung, aber auch den Verdienstausfall oder den sog. Haushaltsführungsschaden.

Darüber hinaus steht dem Geschädigten ein angemessenes Schmerzensgeld zu. Hierdurch soll das aufgrund der Verletzung erlitten Leid des Geschädigten kompensiert werden.

Sofern Sie im Rahmen eines Verkehrsunfalles Verletzungen erlitten haben, machen wir Ihre berechtigten Ansprüche fachkundig und effizient für Sie geltend.

Sachschäden (Ersatzfähige Schadenspositionen)

2014 erfasste das statistische Bundesamt 2.406.685,00 Autounfälle. Ein Sachschaden ist dem Verkehrsunfall immanent und kann leicht mehrere tausend Euro betragen.

Der Unfallverursacher und dessen Haftpflichtversicherer sind für die entstanden Schäden einstandspflichtig. Neben den hinreichend bekannten Schadensposition, wie die Reparaturkosten, die Kosten eines Sachverständigen, der Nutzungsausfall oder die allgemeine Aufwendungspauschale, sind darüber hinaus weniger bekannte Position ersatzfähig, wie bspw. die Standkosten, die Wertminderung Ihres PKWs oder die Tankkosten.

Aufgrund der vielen ersatzfähigen Schadenspositionen ist die Unfallregulierung ohne anwaltliche Beratung unübersichtlich und schwierig in der Durchsetzung.

Wir beraten sich fachkundig und effizient, um Ihre berechtigten Ansprüche zeitnah gegenüber dem Schädiger und dessen Haftpflichtversicherer durchzusetzen.

Verkehrsstrafrecht

Verkehrsstraftaten sind alle solchen, die einen Bezug zum Straßenverkehr aufweisen, wie bspw. das unerlaubte Entfernen vom Unfallort, das Fahren unter Einfluss von Alkohol, Drogen oder Medikamenten oder der Vollrausch. In diesen Fällen wird meist durch die Staatsanwaltschaft der Entzug der Fahrerlaubnis gefordert und die zuständige Behörde über die Verfehlung informiert.

Durch eine zeitnahe Kommunikation mit der zuständigen Staatsanwaltschaft setzen wir uns dafür ein, dass ein gegen Sie erhobener Vorwurf bereits vor Einleitung des Hauptverfahrens eingestellt wird. Sofern unsere Bemühungen nicht erfolgreich sein sollten vertreten wie Sie selbstverständlich auch in der Hauptverhandlung und setzen uns nach bestem Wissen und Gewissen für Sie ein.